Turnen für Vielbeschäftigte

Falls Sie nur über wenig Zeit verfügen, gleichzeitig aber doch einen täglichen Beitrag zu Ihrer körperlichen Ertüchtigung leisten möchten, sei Ihnen ein kleines Büchlein aus dem Jahr 1901 ans Herz gelegt:
Illustrated hints for health and strength for busy people von Adrian Peter Schmidt.
Gesundheit und Kraft für Menschen, die wenig Zeit und viel zu tun haben.
Genau das Richtige für Sie!

Der überaus nützliche, reich bebilderte Ratgeber zeigt, wie selbst mit geringem zeitlichen Aufwand und auch ohne aufwändige Hilfsmittel Ihr Körper gestählt, der Kreislauf angeregt und die allgemeine Gesundheit gefördert werden kann. Am besten führen Sie die Übungen gleich frühmorgens nach dem Aufstehen durch.
Es ist ganz einfach.

Beginnen wir die erste Übung mit einem Stück Zeitungspapier.
Wir nehmen den Bogen Papier ganz locker an einer der Ecken in die Hand und knüllen die Seite langsam zu einer Papierkugel. Einmal mit der linken Hand, dann mit der rechten.
Wiederholen Sie die Übung täglich und Sie werden unweigerlich eine nahezu unbändige Kraftentfaltung in Ihren Händen und Unterarmen entdecken.

Sportliche Hände, muskulöse Arme durch das Zerknüllen von Zeitungspapier? Ja, es ist möglich!

Und schon folgt die nächste Übung. Wir lassen die noch immer geballten Hände bei seitlich ausgestreckten Armen ganz locker kreisen, das fördert die Durchblutung.

Nun beugen wir uns nach vorne, ja, noch ein bisschen weiter – und immer schön kreisen, kreisen, kreisen.

Ähnlich einfach gestaltet sich die Kräftigung der erschlafften Beinmuskulatur. Beine zusammen – und wippen, wippen, auf die Zehen, auf die Fersen, vor und zurück, vor und zurück.

Sie erinnern sich an das Kreisen mit den Händen? Sehr gut, nun führen wir die selbe kreisende Bewegung mit den Füßen aus. Einfach im Stehen mit einer Hand an der Wand abstützen, oder auch im Sitzen. Immer schön kreisen. Wenn da nicht das Blut in Wallung gerät!

Für einen guten Start in den Tag sollte aber der ganze Körper in Schwung kommen. Mit der nächsten Übung werden Sie garantiert munter. Hoch die Arme, und strecken, und einatmen. Anschließend die Knie beugen und ausatmen. Strecken – einatmen, in die Knie – ausatmen. Mindestens 15 Mal wiederholen! Sie machen das ganz hervorragend!

So, jetzt wird’s langsam ein wenig anstrengender. Wir legen uns auf den Rücken und setzen uns anschließend wieder auf. Liegen, sitzen, liegen, sitzen. Eine Wohltat für die schlaffe Bauchmuskulatur.

Die nächste Übung sieht sehr einfach aus, aber lassen Sie sich nicht täuschen! Wir drehen uns auf den Bauch, verschränken die Arme und heben den Oberkörper so weit wie möglich. Auf und ab, auf und ab, immer weiter, immer weiter.

Sie dürfen frohlocken – wir sind gleich am Ende unserer morgendlichen Übungseinheit angelangt. Wir sitzen auf dem Boden und umfassen die Unterschenkel mit beiden Armen. Jetzt rollen wir ganz locker zurück bis die angewinkelten Beine senkrecht nach oben weisen. Anschließend abrollen in den Sitz. Und wieder zurück. Und so weiter, und so weiter.

Den geeigneten Abschluss unserer Trainingseinheit bildet natürlich ein wärmendes Bad, ein kleidsamer Overall mit Kapuze und eine erfrischende Tasse Kräutertee.

Damit steht einem geglückten Start in den Arbeitstag nun wirklich nichts mehr im Wege.

Interessant, dass schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts dieser Ratgeber für gestresste Menschen, die über nur wenig Zeit verfügen, auf den Markt kam.

 

Und hier das gesamte Werk zum Nachlesen:

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*