Mata Hari – Porträts von Jean Reutlinger

Jean Reutlinger war ein französischer Fotograf, der gemeinsam mit seinem Vater in Paris ein Fotoatelier betrieb.
Nur ein kurzer Zeitraum blieb, in dem Reutlinger seiner Leidenschaft für die Fotografie nachgehen konnte. Geboren 1891 starb er im Alter von nur 23 Jahren 1914 zu Beginn des Ersten Weltkriegs in den Ardennen.
In der kurzen Zeit zwischen 1910 und 1914 entstanden in dem Atelier in Montmartre viele Tausende Porträts. Das Atelier Reutlinger war beliebt, viele Künstlerinnen und Künstler zählten zu den Porträtierten. Die Schauspielerin Sarah Bernhardt zählte ebenso zu Reutlingers Kunden wie La Bella Otéro, eine spanische Tänzerin – bekannt auch als Liebhaberin unzähliger Kaiser und Könige der Zeit.
Unter den Porträtierten war auch Mata Hari – eigentlich Margaretha Geertruida Zelle aus den Niederlanden -, legendäre Tänzerin und wohl bekannteste Spionin aller Zeiten. Mata Hari wurde wegen Doppelspionage und Hochverrats von den Richtern eines französischen Militärgerichts zum Tode verurteilt und am 15. Oktober 1917 hingerichtet.
Einige Jahre vor ihrem Tod posierte sie vor Reutlingers Kamera, ihre Bilder sind im Album Nr. 39 des Studios Reutlinger verewigt.

Hier die meisten der Porträts von Mata Hari aus diesem Album, das gesamte Album befindet sich in der französischen Nationalbibliothek.









Das vollständige Fotoalbum Nr. 39 können Sie auf den Seiten der französischen Nationalbibliothek durchblättern.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*