Hiller – die fliegende Plattform

Die Hiller VZ-1 Pawnee war ein interessantes, ausgesprochen innovatives Fluggerät, das in den 1950er Jahren in den USA entwickelt wurde.
Kontrolliert wurde die Plattform allein durch die Körperbewegungen des Piloten.
Das Hoverboard der 1950er.

Mitte der 1950er Jahre baute die Hiller Aircraft Company mit Sitz in Kalifornien eine Reihe von innovativen fliegenden Plattformen für ein Programm der USA-Navy. Ziel war, ein Fluggerät zu konstruieren, das von einem Piloten mit minimalem Training geflogen werden konnte. Gesteuert wird im wesentlichen nur durch Gewichtsverlagerung des Piloten. Der Pilot beugt sich in die gewünschte Richtung und die Plattform folgt seinen Bewegungen. Angetrieben wurde das Fluggerät von 2 Motoren und 2 gegenläufig rotierenden Propellern.
Die Plattform wurde so gesteuert, dass sie die Geschwindigkeit verlangsamte, wenn sich der Pilot nach vorne beugte. Die erreichte Geschwindigkeit lag bei etwa 20 km/h. In weiteren Versuchen wurde eine Flughöhe von annähernd 20 Meter erreicht.

Die Entwicklung des Fluggeräts wurde nie weiter verfolgt, da es sich für einen Kampfeinsatz als unpraktikabel erwies.
Heute existieren noch zwei der sechs angefertigten Prototypen.

Hiller ONR Flying Platform 1952 1

hiller4

hiller3

hiller2

hiller-patent

Bildquelle: San Diego Air & Space Museum Archives

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen