Julius Grimm malt den Mond

Julius Grimm an seinem Teleskop

Julius Grimm (1842–1906) war ein österreichischer Fotograf und Astronom.
1873 gründete Grimm ein fotografisches Unternehmen in Offenburg. Dort erstellte er astronomische Aufnahmen sowie Vergrößerungen von pflanzlichen und tierischen Objekten und erhielt dafür zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
In seinem Atelier betrieb er auch ein astronomisch-fotografisches Observatorium.

Im Jahr 1895 fertigte er ein großes Ölgemälde der Mondoberfläche an, und zwar so, wie sich diese durch ein Teleskop zeigt, also um 180° gedreht. Das beeindruckende Bild ist vermutlich mit Hilfe einer Projektion eigener Mondfotografien auf eine Leinwand entstanden und erstaunt auch heute noch durch die ausgesprochen fotorealistische Anmutung. Selbst kleinste Details hat Grimm in dem Gemälde festgehalten.

Heute ist das Bild Teil der Ausstellung des Museums der Universität Tübingen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen