Ein Auto aus Glas

… genauer gesagt aus Plexiglas.

Mit Sicherheit ‚der‘ Hingucker bei der Golden Gate International Exposition, die 1939 und 1940 in San Francisco abgehalten wurde. Die Weltausstellung hatte unter anderem die Aufgabe, die soeben fertiggestellten Brücken, die San Francisco–Oakland Bay Bridge, die 1936 eröffnet wurde, und die Golden Gate Bridge, die 1937 der Öffentlichkeit übergeben wurde, ins rechte Licht zu rücken.
Doch daneben nutzten viele weitere Aussteller die Gelegenheit, ihre Produkte in den Fokus des Interesses zu rücken. Der Autohersteller General Motors ließ sich dazu etwas ganz besonderes einfallen – ein durchsichtiger Pontiac, aus Plexiglas gefertigt, sollte die Zuschauer anlocken. Plexiglas war eben erst erfunden, die Begeisterung für das Material ist verständlich. Und die Zuschauer strömten in Massen in den General Motors Pavillon um sich diese Schönheit anzusehen.

Der Preis für den Wagen? Nun, damals kostete ein neuer Pontiac etwa 700 $. Die Herstellungskosten für das später so genannte ‚Ghost Car‘ betrugen annähernd 25.000 $.
Im Jahr 2011 wurde der Pontiac versteigert – zu einem wohlfeilen Preis von 308.000 $.

ghostcar1-1200

ghostcar2-1200

ghostcar3-1050

ghostcar4-1050

ghostcar7-1200

ghostcar-8

ghostcar6-1200

ghostcar5-1200

Bildquellen: shorpy.com, conceptcarz.com

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen